Hitzeschutz

Hitzeschutzrollo gemäß EnEV 4108 von innen?

innenliegender Sonnenschutz
innenliegender Sonnenschutz

Innovative Beschichtungen und Webtechnologien ermöglichen inzwischen nachweislich den innenliegenden  Hitzeschutz am Fenster. Zu denen gehören primär Folienplissees und Folienrollos. Gerade in der heutigen Zeit lässt sich das Thema Energiesparen nicht mehr vermeiden.

Gestiegene Rohstoffpreise und der Schutz der Ressourcen veranlassen uns zu einer Umstellung in der Denkweise. Wir von SOLARMATIC® entwickeln für Sie besonders effektiven Sonnenschutz, um auch ein optimales Energiesparpotential für den Kunden zu erreichen. Daneben versuchen wir möglichst energiesparend und ressourcenschonend maßgenaue Rollosysteme zu produzieren.

Energiesparende Sicht- und Sonnenschutzprodukte helfen z. B. Stromkosten, anfallende Heizkosten im Winter einzusparen oder im Sommer Kühlungs-Kosten für eine Klimaanlage einzuschränken. Dazu zählen unter anderen Thermotop-Gewebe, Folienrollos oder Wabenplissees. Sie haben einen sehr hohen Wärmereflexionswert. Im Sommer wird, durch die beschichtete Rückseite, die einfallende Hitzestrahlung bis zu 85 % reflektiert und teilweise absorbiert. Im Winter wird die Beschichtung – ebenso wie die Waben der Waben-Faltstores – zum Wärmepuffer. Weniger Heizwärme wird mit dem Hitzeschutz nach draußen durch das Fenster abgegeben.


Tageslicht-rollläden

Noch größere Wärmedämmer sind außenliegende Sonnenschutzsysteme wie Fassadenmarkisen (auch als Außenrollos oder Senkrechtmarkise bezeichnet), Rollläden oder Außenjalousien. Bei geschlossenem Zustand werden Wärmestrahlungen noch vor Eintreten durch das Fenster reflektiert bzw. absorbiert. Spezielle Tageslichtrollläden haben sogar noch einen weiteren für sich sprechenden Vorteil: Bei Beibehaltung der hohen Wärmereflexion ist es möglich sie so einzustellen, dass sie genügend Tageslicht in Räume, trotz Hitzeschutz, lassen.
weiterlesen

Energiesparende Thermotop-Gewebe

Die SOLARMATIC®-Rollosysteme mit Hitzeschutz sind in unterschiedlichen Größen, Designvarianten und Farbgebungen erhältlich. Neben hoher Funktionalität bieten die Rollosysteme daher gleichzeitig auch noch ein hohes Maß an innenarchitektonischen Möglichkeiten: Effizientes Energiesparen, das gleichzeitig auch noch gestalterische Möglichkeiten zulässt.
weiterlesen

Tageslichtrollos

… mehr als nur ein einfacher Rollos.

Licht ist nicht nur das, was Helligkeit von Dunkelheit unterscheidet. Licht hat vielmehr einen messbar positiven Einfluss auf den menschlichen Organismus. Es steigert das persönliche Wohlbefinden und macht produktiver am Arbeitsplatz. SOLARMATIC® produziert energiesparenden Hitzeschutz als  Tageslichtlösungen für Glasdächer und Fenster jeder Art.

weiterlesen

Wieso ist Energiesparen mit einem Hitzeschutzrollo im Winter möglich?

Energieeinsparung, Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung – das sind die Themen, die in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen werden. SOLARMATIC® setzt sich dafür ein – nicht nur, indem wir möglichst energiesparend, ressourcen- und umweltschonend maßgeschneiderte Rollsysteme produzieren – sondern auch indem wir effektiven Hitzeschutz entwickeln, der den Energieaufwand für Klimatisierung und Heizung minimiert.

Der Trend zu einer offenen Architektur erfordert innovative Sonnenschutzlösungen, um den wärmeschutztechni- schen Anforderungen gerecht zu werden.

Insbesondere Umnutzungen von bestehenden Gebäuden, oftmals verbunden mit modernen Gebrauchsgewohnheiten im Zusammenspiel mit neu eingebauten Bauteilen, führen zu einer Änderung des Innenraumklimas mit daraus resultierenden geänderten Randbedingungen für den Hitzeschutz. Spätere Bauschäden, die auf einen unzureichenden Wärme- und Feuchteschutz zurückzuführen sind, schließen Sie im Vorfeld mit „Energiesparrollos“ aus.


Automatisiertes Hitzeschutzrollo

ITRS-Studie belegt um 44 Prozent geringeren Wärmebedarf

Die SOLARMATIC®-Sonnenschutz GmbH ist Mitglied im Industrieverband Technische Textilien – Rollladen – Sonnenschutz. Eine vom ITRS in Auftrag gegebene Studie hat jetzt ermittelt, dass dynamische Rollladen- und Sonnenschutzsysteme beim Nutzwärmebedarf bis zu 44 Prozent Energie einsparen. Damit liegen erstmals verlässliche Zahlen vor, welche die kostenreduzierende Wirkung automatisch gesteuerter Beschattungssysteme nachweisen.

Verantwortlich für die Ergebnisse zeichnet nach Verbandsangaben das renommierte Ingenieurbüro von Prof. Dr. Gerd Hauser (ibh). Der Wissenschaftler erklärt auf Nachfrage von sicht+sonnenschutz: „Die Berechnung in meinem Kasseler Büro dauerte drei Monate.“ Schon seit geraumer Zeit wird Rollladen- und Sonnenschutzprodukten eine wichtige Rolle bei der Energiebilanz von Gebäuden eingeräumt. Im Winter reduzieren sie nachts die Wärmeverluste, indem sie ein dämmendes Luftpolster zwischen Behang und Fenster einschließen. Tagsüber lassen sie solare Energie ins Gebäudeinnere, und so erwärmen sich die Räume auf natürliche Weise. Im Sommer verringern sie als verschattende Elemente den Wärmeeintrag am Fenster und machen damit teure und energieintensive Klimageräte überflüssig. Dabei wird die Annahme zugrunde gelegt, dass sich der größtmögliche Einspareffekt nur dann erzielen lässt, wenn die Beschattungssysteme automatisch per Zeitschaltuhr und Sensorik gesteuert werden – also unabhängig von der Anwesenheit der Bewohner eines Gebäudes und in Reaktion auf die jeweiligen Außen- bzw. Raumbedingungen. Zusammengefasst werden diese Funktionen im Begriff „dynamisch gesteuerter Wärmeschutz“. Um verlässliche Daten und seriöse Durchschnittswerte zu erhalten, flossen eine Reihe von Parametern in das Simulationsmodel ein. Einbezogen wurden unter anderem verschiedene Fensterflächenanteile, die Fassadenausrichtung, Art der Verglasung sowie typische Rollladen- und Sonnenschutzbehänge aus unterschiedlichen Materialien. Außerdem legte man die Raumgeometrie eines Einraummodells mit den klimatischen Gegebenheiten am Standort essen zugrunde. Die Simulationen wurden jeweils mit und ohne dynamischen gesteuerten Wärmeschutz durchgeführt, um die Ergebnisse vergleichen zu können.

Wieso kann man bis zu 44 Prozent mit einem Hitzeschutzrollo einsparen?

Gerade hinsichtlich der Reduzierung von Wärmeverlusten im Winter erzielen automatische Rollladen- und Sonnenschutzsysteme laut ITRS-Studie hervorragende Zahlen – vor allem, wenn von einem alten Fenster mit Zwei-Scheiben-Isolierverglasung und einem Wärmedurchgangskoeffizienten (U-Wert) von 3 W/m²K ausgegangen wird, wie es im Großteil des aktuellen Gebäudebestands zu finden ist. Werden hier Rollläden verwendet, ergibt sich ein Energieeinsparpotenzial von 16 Prozent der eingesetzten Heizenergie im Gebäude. Beim von der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009 geforderten Fenster mit einem U-Wert von 1,3 W/m²K sind es acht Prozent, die sich einsparen lassen. Bei älteren Fenstern und sehr guten Rollladen- und Sonnenschutzsystemen wurden sogar maximale Einsparwerte von 44 Prozent ermittelt. Auch beim sommerlichen Hitzeschutz kommt die kostensparende Wirkung automatisch gesteuerter Rollladen- und Sonnenschutzsysteme, die über die Mindestanforderungen der Norm DIN 4108-2 hinausgeht, deutlich zu Tage.


Gibt es ein Thermorollo und gleichzeitig Hitzeschutzrollo?

Dieser wurde speziell für moderne Immobilien mit hohem Anteil an Glasflächen entwickelt. Egal ob innen oder außen, machen die attraktiven Behänge, die es in vielen Farbtönen gibt, Schluss mit Treibhauseffekt und Blendung im Büro. Dank der Beschichtung fungieren SOLARMATIC®-Energiesparrollos als regelrechtes „Hitzeschutzschild“. Im Sommer blockt das Material die Wärme ab und im Winter wirkt der Prozess umgekehrt und hält die Wärme im Haus. Mit diesem hohen Wirkungsgrad setzen SOLARMATIC®-Thermotop-Behänge neue Maßstäbe in der Nachhaltigkeit und Energieeffizienz von Gebäuden.


Welches Hitzeschutzrollo ist auch ein guter Blendschutz?

Mit den filigranen kleine Kassetten (nur 3,3 cm hoch) oder in Glasleiste montiert wirken die hochflektierenden SOLARMATIC®-Folienrollos am Fenster unscheinbar. Auch als Tageslichtrollo von unten nach oben verfahrbar, ist es ein idealer Sicht- und Blendschutz für PC-Arbeitsplätze und erfüllt alle Kriterien der EU-Bildschirmarbeitsplatzverordnung. Besonders beliebt ist die flammhemmende, plissierte Folie Nr. 4-001. Sie ist flächenstabil und schwer entflammbar nach DIN 4102 B1. Wer Folienrollos im Einsatz hat, hat zufriedene Mitarbeiter. Man kann die Fensterbank als Ablagefläche nutzen, hat angenehme Raumtemperaturen im Sommer, spart aufgrund der SOLARMATIC®-Silberbeschichtung, Energie auch Winter, und hat die Sichtverbindung nach draußen- und das bei individueller Verstellbarkeit. Zahlreiche Bedienoptionen und Ausführungen werden Sie begeistern! Für große Fensterflächen empfehlen wir Vertikaljalousien oder Flächenvorhänge mit der Folie 4-001.


Hitzeschutzrollo bei Kastendoppelfenstern

Energiesparpotenziale richtig nutzen

Mit den SOLARMATIC®-Folienrollos können Sie Energiesparpotenziale richtig nutzen.Dem Nutzer steht ein optimaler Sonnen- und Wärmeschutz zur Verfügung: das Folienrollo im Scheibenzwischenraum (SZR).

Angesichts steigender Energiekosten ist oberste Zielsetzung einer modernen Glasbautechnologie teure Heizenergie und die gewonnene Sonnenwärme im Raum zu halten und nicht wieder nach draußen zu verlieren. Dafür sorgt der Wärmedurchgangs-Koeffizient (Ug-Wert). Je kleiner dieser Wert ist, desto geringer ist der Wärmeverlust durch das Fensterglas, und umso mehr Heizkosten lassen sich in der kalten Jahreszeit sparen.

Die hervorragenden Verbrauchswerte machen sich außerdem bei Verkauf oder Vermietung positiv im Energieausweis bemerkbar und steigern den Wert der Immobilie. Ebenso zu beachten ist der Beitrag zur Schonung der Umwelt.

Für besten Hitzeschutz sind Folienrollos und Folienplissees seit Jahrzehnten bekannt. Gleichzeitig gilt das Folienrollo auch als hocheffizientes Wärmeschutzsystem für Dach- und Fassadenverglasungen, wobei die wesentlichen Vorteile besonders bei geneigten Verglasungen zur Geltung kommen. Sein Einsatz führt zu einer deutlichen Verbesserung des Wärmeschutzes und zu erheblichen Energieeinsparungen. Zudem reduzieren sich Energiekosten durch Ausnutzen des solaren Zugewinnes aus der wärmenden Sonneneinstrahlung.

Hitzeschutz als transparente und undurchsichtige Folien:

  • In der transparenten Ausführung gibt es Folien mit verschiedenen Lichttransmissionsgraden. Auch bei geschlossenem Rollo bleibt die Sicht nach draußen gewahrt. Die transparente Folie sorgt für Blendfreiheit und beste Lichtverhältnisse, sie ist deshalb für Büroräume eine ideale Lösung.
  • Die nichttransparente Version findet überall dort Einsatz, wo eine Verdunkelung benötigt wird, insbesondere in Praxen, Kliniken, Labors, Konferenz – und Schulungseinrichtungen.

Auch unsymmetrische Fenster in Form von Dreiecken, Trapezen, oder schrägen Ecken oder Kanten sind für SOLARMATIC®-Folienrollos kein Problem. Sie sind und bleiben ein idealer Sonnenschutz, Kälteschutz und Blendschutz für Bildschirmarbeitsplätze.


ISO-Roll  der Hitzeschutz

Die Vorteile vom Hitzeschutzrollo auf einen Blick

  • Optimaler Wärmeschutz (Ug-Wert), insbesondere bei geneigten Dach- und Fassadenverglasungen (alle Dachneigungen bis 0° sind möglich)
  • Ausnutzen des solaren Zugewinnes in der kalten Jahreszeit
  • effektiver, transparenter Sonnenschutz
  • Sichtschutz und Verdunkelungsmöglichkeit bei Einsatz nichttransparenter Folie
  • optimales visuelles Raumklima durch Lichtdämpfung und –verteilung
  • reduzierter Einsatz von Kunstlicht bei transparenten Folien
  • Modell- und Sonderformen möglich (Dreiecke, Trapeze, schräge Ecken, Kanten)
  • Ergonomie am Arbeitsplatz, Erfüllung der EU-Richtlinie für Bildschirmarbeitsplätze